0

Beschreibung

Geschichte der „Appenzellos“
 

In den späten 80er bzw. anfang der 90er Jahre habe ich während rund sieben Jahren in Genf gearbeitet.

Die ersten drei davon bin ich jeden Morgen am Davidoff-Laden vorbeispaziert und an den Wochenenden oder am Abend habe ich oft die Leute, die darin verschwanden, beobachtet. Als Appenzeller war mir die Cigarrenwelt völlig neu. Krumme und Rösslistumpen, wie sie die Bauern bei uns rauchten, suchte ich vergeblich. Ich hatte aber das Glück durch die diversen Kollegen aus Appenzell und der restlichen Deutschschweiz ab und zu in dieser Welt versinken zu können. Meist nach einem üppigen Mittagessen oder schmackhaften Dinner hat man dann Tabak aus Kuba bestellt und diesen genüsslich während Stunden gepafft.

Die Zelte in der Westschweiz wurden dann abgebrochen und ich bin 1995 zurück nach Appenzell gekommen. Was blieb war der Cigarren-Virus. Zwischenzeitlich hab ich einige andere Tabaksorten ebenfalls probiert und auch eine zeitlang Pfeife geraucht.

Was mich immer mehr störte oder beschäftigte, war die Hektik im Alltag bzw. in der Arbeitswelt. Jedermann oder –frau sagte mir immer wieder, nein ich rauche keine Cigarre das geht mir zu lang. Daraus reifte dann die Idee in meinem Appenzeller „Chöpfli“, dass etwas auf den Markt kommen muss, um diesem Bedürfnis gerecht zu werden.

Die Appenzeller - bekannt als kleines Volk, das sich aber nicht zu verstecken braucht – lieferte den Namen.

Appenzellos

Die Idee dahinter war, eine Cigarre zu kreieren, die man innert 25-30 min. geraucht hat, die keine Qualitätsmängel aufweist und für jeden oder jede einfach zu rauchen ist. (Länge und Durchmesser sind heute noch gleich). Die Suche nach einem Produzenten erwies sich dann als schwieriger, war doch das Format Robusto Immenso noch nicht am Markt bekannt. Vom ersten Meeting mit dem Produzenten bis zur ersten Lieferung vergingen sage und schreibe zwei Jahre. Seit 2016 führen wir nun auch die grossen Appenzellos „gemütlich“ genannt, da doch ältere Leute wieder vermehrt Zeit haben zu geniessen ;-)

Die Cigarren werden in Costa Rica mit Tabak aus der Dominikanischen Republik produziert unter dem Namen „CONDE DE IRAZU“. Die exakten Beschreibungen und Formate können unter der Website www.appenzellos.ch bzw. www.irazu.ch nachgelesen werden. Der Verkauf erfolgt ausschliesslich über das Internet und einige auserlesene Cigarrenshops. Ebenso sind lokale Hotels gute Abnehmer und unterstützen uns seit den Anfängen.

Ich wünsche Allen einige gemütliche, rauchende Stunden und freu mich Sie an meiner Passion teilhaben zu lassen.

Sepp Rusch